Eine besondere Theatervorstellung erwartete die Gäste der Senioren-Tagespflege Zeuzleben. Das Korbtheater Alfred Büttner gastierte mit seinem generationenübergreifenden Stück „Opa startet durch“ in der Tagesstätte am Marktplatz und begeisterte die gut 50 Besucherinnen und Besucher.

Bühne aus Weiden geflochten 

Schon die drei Meter hohe Korbbühne, aus Weiden geflochten und auf Stelzen gestellt, die der Puppenspieler Alfred Büttner aufgebaut hatte, beeindruckte die Zuschauerinnen und Zuschauer der Tagespflege. Dadurch erhielten sie von allen Plätzen aus eine gute Sicht.

Auch die klare und deutliche Aussprache des Theaterdirektors, der mit geschickten Händen alle seine Figuren durch das selbstgeschriebene Stück lotste, war für die älteren Menschen gut verständlich.

Die Geschichte von Opa Klaus 

Vor allem aber zog die herrliche Geschichte von Opa Klaus und seiner Enkelin Frieda alle Zuschauenden in den Bann. Es ging um einen 69-jährigen Witwer, der immer eine lockeren Spruch auf Lager hat, ein Lied von Elvis Presley auf den Lippen und den Schalk im Nacken. Seine zwölfjährige Enkelin findet das toll, meint aber, dass ihr Opa Klaus eine neue Partnerin finden sollte. Was über eine Partnervermittlung durch das Internet dann auch geschieht.

Geschickt verstand es der Puppenspieler, die Themen des Alters und der Jugend zusammenzubringen: unterschiedliche Hobbys, unterschiedliche Musik, unterschiedliche Ansichten. Amüsant waren auch etliche spontane Einfälle, etwa die Leiterin der Tagespflege Zeuzleben, Carmen Keller, sowie den Leiter der gesamten Caritas-Sozialstation Werneck, Ulrich Buchholz, in das Stück einzubinden. Was natürlich für zusätzliches Schmunzeln sorgte. Wie überhaupt die Fröhlichkeit an diesem Sonntag Nachmittag Trumpf war.

Zuvor waren die Senioreninnen und Senioren mit Kaffee und Kuchen bewirtet worden. Was den besonderen Theater-Sonntag abrundete.

X