Anlegen eines Verbandes
In unserem Cafe, in dem auch die Pflege-
entlastungstage stattfinden
Hilfe beim Einkauf
Essen auf Rädern
In der Sozialstation SANKT MICHAEL achten wir sehr auf individuelle und persönliche Betreuung. Das Wohlergehen unserer Kunden liegt uns sehr am Herzen. Deswegen arbeiten ausgebildete Pflegerinnen und Pfleger mit professionellen Hilfskräften Hand in Hand. Wir garantieren umfassende Pflege, Komfort und bestmöglichste Unterstützung bei der Gesundung unserer Patienten.
BERATUNG KOSTENLOS
Sie möchten die Pflege eines Ihnen nahe stehenden Menschen übernehmen?
Mehr dazu
Sie stehen vor der Entscheidung oder haben sich bereits entschieden, die häusliche Pflege für einen Ihnen nahe stehenden Menschen zu übernehmen? Vielleicht interessieren Sie sich auch für einen Pflegeberuf im Allgemeinen?

Unsere geschulten Mitarbeiter beraten Sie gerne. Wir gehen auf Ihre Probleme, Wünsche und individuellen Bedürfnisse ein.

Rufen Sie einfach an! Unsere Telefonnummer lautet 09722/7674.

BERATUNGSBESUCH NACH § 37 SGB XI
Nach dem Sozialgesetzbuch vorgeschriebener Besuch der Pflegegeldempfänger
Mehr dazu
Wenn man einer Pflegestufe zugeordnet ist und Pflegegeld von der Pflegekasse erhält, besteht die Verpflichtung, durch die Sozialstation eine Beratung zu Hause nach § 37 SGB XI (elftes Sozialgesetzbuch) durchführen zu lassen.

Bei Pflegestufe I und II ist ein Beratungsgespräch pro Halbjahr, bei Pflegestufe III pro Vierteljahr erforderlich.

Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit uns! Unsere Telefonnummer lautet 09722/7674.

ESSEN AUF RÄDERN
Wir liefern Ihnen Ihr Essen.
Mehr dazu
Von uns bekommen Sie zu einem günstigen Preis regelmäßig Ihre warme Mahlzeit gebracht.

Natürlich können Sie Ihre Gerichte selbst auswählen. Wir gehen auch hier auf Ihre speziellen Wünsche ein.

Informieren Sie sich einfach einmal telefonisch! Unsere Telefonnummer lautet 09722/7674.

HÄUSLICHE KRANKENPFLEGE NACH SGB V
Meist vom Arzt verordnete Behandlungspflege wie z. B. Medikamentengabe, Injektionen, Versorgung von Wunden
Mehr dazu
Behandlungspflege

Voraussetzung:

Die Leistung muss vom behandelnden Arzt verordnet und von der Krankenkasse genehmigt werden. Selbstverständlich können Sie die unten genannten Leistungen auch privat in Anspruch nehmen.

Übersicht über Leistungen der Behandlungspflege:

  • Anlegen und Wechseln von Wundverbänden (z.B. bei Wundliegen, offenes Bein)
  • Blutzuckerbestimmungen
  • Injektionen (Z.B.Insulin)
  • Medikamente richten und Überwachung der Einnahme
  • Blutdruckkontrollen

Anlegen von Kompressionsverbänden

  • An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen
  • Absaugen der Atemwege
  • Katheterversorgung
  • Versorgung von Trachealkanülen
  • Einreibung von verschreibungspflichtigen Salben
  • Einlauf
  • Anleitung von Angehörigen zur Behandlungspflege
  • und anderes mehr

Finanzierung:

  • Die von der Krankenkasse genehmigten Leistungen werden von dieser auch übernommen.
  • Seit dem 01.01.2004 berechnet Ihnen die Krankenkasse 10€ pro ausgestellte Verordnung.
  • Zusätzlich stellt Ihnen die Krankenkasse einmal jährlich für die ersten 28 Tage der Behandlung 10% der Kosten in Rechnung.
  • Für Sie wichtig: Die Höhe der Zuzahlungen ist begrenzt. So dürfen die Zuzahlungen, die Sie während eines Kalenderjahres leisten, maximal 2% ihrer jährlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt betragen. Bei chronisch Kranken, die wegen derselben schwerwiegenden Krankheit in Dauerbehandlung sind, beträgt die Obergrenze 1%. Werden diese sog. Belastungsgrenzen überschritten, so stellt Ihnen Ihre Krankenkasse eine Bescheinigung darüber aus, dass Sie für den Rest des Kalenderjahres keine Zuzahlungen mehr zu leisten haben. Dies ist im § 62 SGB V (fünftes Sozialgesetzbuch) geregelt.

Leistungen, die die Krankenkasse nicht übernimmt, können selbstverständlich privat in Anspruch genommen werden.

HAUSNOTRUF
Informationen über Hausnotrufsysteme
Mehr dazu
Durch die Installation eines Hausnotrufsystems wird sichergestellt, dass der Pflegebedürftige von zu Hause aus per Knopfdruck jederzeit Hilfe anfordern kann.

Es besteht die Möglichkeit, dass die Pflegekasse hierfür die Kosten übernimmt.

Wir vermitteln Ihnen Hausnotrufsysteme der Malteser bzw. des Bayerischen Roten Kreuzes.

In unserer Sozialstation liegen Informationsbroschüren für Sie bereit.

HAUSWIRTSCHAFTLICHE DIENSTLEISTUNGEN
Ob es sich darum handelt, Besorgungen zu erledigen, oder das Reinigen der Wohnung – wir helfen Ihnen!
Mehr dazu
Hauswirtschaftliche Dienstleistungen können sein:

  • Besorgungen verschiedenster Art wie Z.B.Einkäufe von Lebensmittel, Abholen von Rezepten und Medikamenten
  • Fahrdienste z. B. zum Arzt, zum Friseur
  • Beheizen der Wohnung
  • Zubereiten einer Mahlzeit
  • Reinigen der Wohnung

Finanzierung:

Entsprechend der Pflegestufe in der Sie eingruppiert sind, besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme durch die Pflegekasse. Selbstverständlich können die Leistungen auch privat in Anspruch genommen werden.

PFEGEENTLASTUNG
Sie als pflegender Angehöriger brauchen ´mal eine Pause?
Mehr dazu
Wir bieten Ihnen folg. Möglichkeiten an, damit Sie als pflegender Angehöriger ein wenig entlastet werden:

  • Sollten Sie einmal selbst einen Termin haben und den Pflegebedürftigen aber nicht unbetreut lassen können, so kommt eine Pflegekraft zu Ihnen nach Hause und vertritt Sie während Ihrer Abwesenheit. Sprechen Sie diesen Termin einfach mit uns ab.
  • Seit Januar 2009 bietet unser Haus die sog. Pflegeentlastungstage an. Wahlweise Montag bis Mittwoch verbringen die Pflegebedürftigen einen netten Tag bei uns. Sie werden innerhalb eines festen Tagesrhythmus rundum versorgt und betreut. Ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm wird ihnen ebenfalls geboten. Es wird gekocht, gesungen, musiziert und gebastelt. Zur Verbesserung der alltagspraktischen Fähigkeiten finden Bewegungstherapien, Konzentrationsübungen und Gedächtnisspiele statt. Ein Fahrdienst, der die uns Anvertrauten morgens abholt und abends nach Hause bringt, steht ebenfalls zur Verfügung. Nutzen Sie als ständig geforderte Angehörige die Gelegenheit zum Verschnaufen und neue Kräfte sammeln! Es kommt Ihnen und auch dem Pflegebedürftigen zu Gute, wenn die Verantwortung für kurze Zeit in die erfahrenen Hände eines kompetenten Pflegepersonals gelegt wird.

Finanzierung:

Die Kosten werden von der Pflegekasse übernommen und beeinträchtigen nicht die Höhe Ihres Pflegegeldes!

PFLEGELEISTUNGEN NACH SGB XI
Körperpflege, Mobilisation, Ernährung und Vieles mehr
Mehr dazu
Grundpflege

Voraussetzung:

Jeder kann diese Leistungen in Anspruch nehmen. 

Übersicht über Leistungen der Grundpflege:

Körperpflege

Hierzu gehört die Unterstützung bzw. Übernahme von:

  • Waschen
  • Duschen
  • Baden
  • Zahnpflege
  • Kämmen
  • Rasieren
  • Blasen- und Darmentleerung
  • und Anderes mehr

Mobilität

Hierzu gehört die Unterstützung bzw. Übernahme von:

  • Lagern (d.h. Drehen des Pflegebedürftigen im Bett)
  • An- und Auskleiden
  • Gehen
  • Stehen
  • Treppensteigen
  • Verlassen und Wiederaufsuchen der Wohnung
  • und Anderes mehr

Ernährung

Hierzu gehört:

  • Mundgerechtes Zubereiten der Nahrung
  • Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme
  • und Anderes mehr

Hauswirtschaftliche Dienstleistungen

Hierzu gehört:

  • Verschiedene Besorgungen, z.B. Einkaufen von Lebensmitteln, Rezepte, Medikamente. Selbstverständlich räumen wir die Besorgungen auch ein.
  • Kochen und Zubereiten einer Mahlzeit
  • Spülen
  • Reinigung der Wohnung
  • Waschen der Wäsche und Kleidung sowie Einräumen dieser Wäsche
  • Beheizen der Wohnung
  • und Anderes mehr

Finanzierungsmöglichkeiten:

  • Wenn Sie in eine Pflegestufe eingruppiert sind, besteht die Möglichkeit der Kostenübernahme durch die Pflegekasse, entsprechend Ihrer Pflegestufe.
  • Private Kostenübernahme

Am Schloßpark 11 97440 Werneck    |    Tel: 09722 / 7674 Fax: 09722 / 7632    |    info@sanktmichael.com    |    Rechthche Hinweise